24.11.2017
Startseite > Freizeit

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


04.04.2013
Saisonauftakt „Brandenburg radelt an“

Saisonauftakt „Brandenburg radelt an“

Potsdam (tour´s / TMB) :


Obwohl der Frühling in diesem Jahr lange auf sich warten lässt, laden die Reiseregionen Brandenburgs am 6. und 7. April wieder zum traditionellen Rad-Saisonauftakt „Brandenburg radelt an“ ein. Die Radfahrer haben die Möglichkeit, an zahlreichen organisierten Touren und Sternfahrten teilzunehmen. In der Uckermark im Norden geht es auf „Anradeltour“ zum Konzert „Eisbrenner – 3 Dekaden Songs“ nach Alt Placht. Die rund 20 Kilometer lange Tour startet am 6. April um 13 Uhr gleichzeitig am Marktplatz in Templin und Lychen. Über gut ausgebaute Radwege geht es zum Kirchlein im Grünen, mitten im Naturpark Uckermärkische Seen. Hier kann nach dem Konzert die Kirche bei einer Führung besichtigt werden. Die Radler im Dahme-Seenland können bei der „Anradeltour“ die Fahrt mit dem E-Bike testen. Die Strecke eignet sich gut für Familien, Start und Ziel ist der Bahnhof Königs Wusterhausen. Mehrere Stopps sind geplant, um unter anderem das Heimatmuseum mit Weinlehrgarten oder das Strandhaus Krummensee zu besuchen. Wer ein E-Bike leihen möchte, muss dies vorab anmelden (Tel. 03375 25200). Die 28 Kilometer lange Tour beginnt am 6. April um 10 Uhr. Auch in Potsdam wird angeradelt. Startpunkt der 18-Kilometer-Tour „Anradeln in Potsdam“ am 6. April um 11 Uhr ist die russische Kolonie Alexandrowka. Von hier aus geht es durch die Bornimer Feldflur, entlang des historischen Obstweges, durch den Wissenschaftsstandort Golm und über die Lindenallee bei Schloss und Park Sanssouci zurück bis in die Innenstadt und zum Luisenplatz.

Auch in der Prignitz, im Fläming, in der Niederlausitz und im Elbe-Elster-Land sind am 6. und 7. April alle Radler auf Touren zum Start in den Frühling eingeladen. Einen Überblick über alle Touren sind hier zu finden:

www.radeln-in-brandenburg.de, www.reiseland-brandenburg.de.





 

 


© Nebelhorn Verlag 2012