24.11.2017
Startseite > Freizeit

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


22.05.2013
LaGa - die fünfte brandenburgische Landesgartenschau in Prenzlau

Eine sehr grüne und vor allem farbenprächtige und blütenreiche Wonne

LaGa - die fünfte brandenburgische Landesgartenschau in Prenzlau

Eine sehr grüne und vor allem farbenprächtige und blütenreiche Wonne

Prenzlau ( tour´s / Str.-H.) :


13 Hektar Gesamtfläche, verteilt auf Stadtpark und den neu angelegten Seepark mit Blumenhalle, wo auf zwei Etagen insgesamt zehn verschiedene Blumenschauen gezeigt werden, die dem Rhythmus der Jahreszeiten folgen. Freilichtbühne, uckermärkischer Regionalmarkt, Musterkleingärten, neu wieder angelegte Weinterrassen unterhalb des Dominikanerklosters an der Stadtmauer, für Spiel und Spaß der Kinder ein geschmackvoll und mit Unikaten ausgestatteter Spielplatz am Uferrand, zur Erholung die Ausflugsgaststätte „Kurgarten“ an der Uckersee-Promenade, ein Sonnendeck mit großer Fontäne auf dem Unteruckersee. Farbige Blütenpracht allüberall, wunderbare Sichtachsen über die bunte, hügelig gestaltete Gartenlandschaft und ruhige Plätzchen zum Verweilen in den Landschaftsgärten und am Seeufer.

Da wären zum Beispiel die 12 Themengärten im Seepark – kreisrund, durch eine Hecke eingefasst mit je 120 bis 180 m2 und an Sölle, Wasserlöcher inmitten der eiszeitlich geprägten Landschaft der Uckermark, erinnernd. Die „Hochzeit zwischen Stadt und Uckersee“, ein Motto der Landesgartenschau, versinnbildlicht einer dieser Themengärten, gewidmet dem Kuss. Prenzlaus Gartenschau hat viel zu bieten.

Dass alles so prächtig geworden ist, darin besteht auch ein großes Verdienst vonAndreas Kenzler, dem Gärtnerischen Beauftragten der LaGa Prenzlau 2013.

Für den erfahrenen Gartenbauingenieur aus Burg bei Magdeburg ist es die vierte große Gartenschau, die er verantwortet, und die dritte brandenburgische Landesgartenschau.

Mitte Mai, nach gut vier Wochen und einem meteorologisch bedingt schwierigen Start kann er eine erste positive Bilanz ziehen:

„Mit dem Verlauf der ersten Wochen sind wir zufrieden, und wie wir durch die Reaktionen der vielen Besucher wissen, 56.000 waren es kurz vor Pfingsten, ist es unser Publikum auch. Die termingerechte Eröffnung am 13. April war uns ganz wichtig und nicht ganz einfach, da wir vier Wochen vorgesehener Pflanzzeit in zehn Tagen bewältigen mussten. Das war mit einem Riesenaufwand an Maßnahmen zur Schneebeseitigung und zum Frostschutz verbunden bei teilweise minus 7 Grad. Danach kam uns dann die relativ rasante Entwicklung der Natur zu Hilfe, wo sehr schnell Hyazinthen, all die Narzissen und Tulpen aufblühten. Die Fülle, Farbenpracht und Sortenvielfalt der Zwiebelgewächse, von denen wir 560 000 gepflanzt hatten, konnte sich zur Überraschung der Besucher dann schnell ganz wunderbar entfalten. Dieses Bild wird noch etwas erhalten bleiben, bis danach andere Bereiche übernehmen, die Rosen als Highlights und andere kommen.“

tour´s wird im nächsten überregionalen Magazin ausführlicher berichten.

Informationen zur Landesgartenschau im Internet unter: www.laga-prenzlau2013.de.





 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2013