24.09.2017
Startseite > Freizeit

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


26.08.2013
Binz eröffnet den Wander-Herbst
BinzFoto: Sonnenuntergang am Schmachter See / Kurverwaltung Binz, Danny Gohlke
Binz
Foto: Sonnenuntergang am Schmachter See / Kurverwaltung Binz, Danny Gohlke

Binz eröffnet den Wander-Herbst

Berlin ( tour´s / Gabriele Richter) :

Am letzten Oktober-Wochenende öffnet sich im Ostseebad Binz eine Wunderkiste für Fans von Natur und Meeresluft. „Wanderherbst Rügen“ heißt das Paket, das von der Gemeinde Binz prall gefüllt wurde: 13 kostenfreie Themenwanderungen. Zehn Tage lang mit ortskundigen Führern hinaus an den Strand und durch die Wälder der Granitz, zu historischen Ortsführungen und Plätzen von Sagen und Märchen.

Wer zum Wandern nach Binz fährt, hat die Qual der Wahl. Beim „Wanderherbst Rügen“ ist die elegante Bäderarchitektur ebenso dabei wie das Jagdschloss Granitz und der gigantische Gebäudekomplex „Koloss von Prora“. Hünengräber werden besucht, die Feuersteinfelder und das Naturerbe Zentrum Rügen mit dem 40 Meter hohen Baumwipfelpfad. Familien wandern am Strand entlang, Kinder basteln mit gefundenem Strandgut. Und wer immer schon wissen wollte, was Geocaching ist, bekommt in schönster Herbst-Atmosphäre die Gelegenheit, auf Schatzsuche zu gehen.

Vom 25. Oktober bis zum 3. November kommen alle auf ihre Kosten:

Architektur-Fans – Los geht´s am 25. Oktober mit einer Stern-Tour nach Putbus, der ehemaligen Fürstenresidenz im klassizistischen Stil. Eine Woche später, am 2. November, gibt es eine fünfstündige Stern-Wanderung zum Jagdschloss Granitz mit Besichtigung und Besteigung des Aussichtsturms, der vom berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel erbaut wurde.

Entdecker – Eine Tour mit dem Ranger führt am 26. Oktober durch die Buchenwälder der Granitz im Biosphärenreservat Südost-Rügen. Drei Tage später, am 29. Oktober, ist der verzauberte Schwarze See, in dem ein Schloss versunken sein soll, das Ziel. In der Abenddämmerung werden abenteuerliche Geschichten und Sagen erzählt.

Schatzsucher – Große Kinder sind „Sachensucher“ und können sich am 27. und 31. Oktober zeigen lassen, wie Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd genannt, funktioniert. Die Verstecke („Geocaches“, meist ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch befindet) werden anhand geografischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers oder genauen Landkarten gesucht werden. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher kann sich in ein Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Wichtig beim Such- und Tauschvorgang ist, dass von anderen anwesenden Personen das Vorhaben nicht erkannt wird und der Cache Uneingeweihten verborgen bleibt.

Die Kleinen gehen am 26. und 30. Oktober lieber an den Strand, sammeln Steine, Muscheln, Holz und basteln danach mit ihrem Strandgut.

Archäologen – Auf zur Zeitreise heißt es am 27. Oktober und 3. November in die Wälder rund um Binz, wo Großsteingräber aus der Steinzeit zu bestaunen sind.

Geologen – Mit dem Fahrrad geht es am 29. Oktober und 2. November zu den Feuersteinfeldern bei Mukran, die von Sturmfluten vor etwa 4000 Jahren aufgeworfen wurden.

Historiker - Der „Koloss von Prora“ ist das Ziel einer Fünf-Stunden-Tour am 28. Oktober. Von Hitler einst als Kraft-durch-Freude-Bad geplant, befindet sich dort heute unter anderem eine Jugendherberge, die besichtigt werden kann. Der Bau wird gerade zur „Meeressinfonie“ mit schmucken Eigentumswohnungen umgestaltet.

Am 1. November geht es durch den Ortsteil Neu-Binz, der in der DDR-Zeit entstanden ist.

Nachtschwärmer – Bei der Mondscheinwanderung am 30. Oktober geht´s durch die dunklen Buchenwälder bis zum Jagdschloss Granitz. Dort wird der Aufstieg in den Turm mit einem fantastischen Ausblick belohnt.

Auf den Spuren der Binzer Bäderarchitektur bewegen sich die Wanderer am 31. Oktober und 3. November bei einer historischen Abendführung durch Binz.

Naturschützer – Ideal für Familien sind die Touren zum Baumwipfelpfad, von dessen 82 Meter hoher Plattform aus Besucher am 28. Oktober und 1. November.

weit über die Insel schauen können. Der Pfad ist Teil des Naturerbe Zentrums, das im Juni in Prora eröffnet wurde.

Auf Rügen stehen mehr als 80 kostenfreie Wander- und Aktivangebote zu verschiedenen Themen wie Natur, Kultur und Geschichte in diesen zehn Tagen zur Auswahl.

Weitere Informationen auf: http://www.ostseebad-binz.de/binz-im-herbst/wanderherbst-ruegen.html





 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2013