23.11.2017
Startseite > Regional

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


27.07.2014
Deutsche Weinkönigin Nadine Poss in den "Späth´schen Baumschulen"

Berlin - Treptow (tour's / Str.-Hl.) - Die Wahl einer deutschen Weinkönigin jeweils für ein Jahr aus einem der Anbaugebiete ist gute, lange Tradition. Nadine Poss aus Windesheim an der Nahe ist seit September bereits die 65., die seitdem die deutschen Weine und Weinkultur im In- wie Ausland repräsentiert.

Zur kleinen Tradition ist der Weinköniginnen-Besuch in jedem Jahr an einer reizvollen Lokalität in Treptow-Köpenick geworden. In diesem Jahr war er zum Weinfest in den Späth´schen Baumschulen in Baumschulenweg angesagt. Ganz standesgemäß fuhr die zierliche, rothaarige junge Frau in einem Oldtimer am Arboretum vor, wurde dort von einem kunstvollen Thron erwartet und buchstäblich auf Händen in den Späth´en Weingarten getragen. Die Präsentation von Weinen direkt vom Winzer hat als eines von vielen besonderen zusätzlichen Angeboten im breiten Programm der Späth’schen Baumschulen inzwischen ebenfalls eine gewisse Tradition. Noch den ganzen Sommer hindurch laden Winzerfamilien aus deutschen Anbauregionen im wöchentlichen Wechsel zu feinem Wein-Genuss ein. Bis zum 28. September sind im Weingarten Weine aus Baden, dem Rheingau, der Pfalz, aus den Anbaugebieten rund um die Saar, von der Nahe, der Mosel, dem Mittelrhein, aus Rheinhessen, Franken und Saale-Unstrut zu probieren und käuflich zu erwerben. Da freute sich Geschäftsführer Holger Zahn besonders, nun am Vormittag des 27. Juli zu seinem zweitägigen Weinfest auch die Deutsche Weinkönigin Nadine Poss begrüßen zu können. Die Eltern der 22jährigen sind Burgunder-Winzer von der Nahe aus Windesheim unweit von Bad Kreuznach. Als Nahe-Weinkönigin hatte sie sich im September des vergangenen Jahres als eine von 13 Gebietsweinköniginnen einer achtzigköpfigen Jury gestellt – fast ausnahmslos Männer, Fachleute aus Politik, Medien und Weinwirtschaft – und gewonnen.

Dass die junge Weinkönigin, die jetzt für zwei Tage nach Berlin gekommen war, vor Publikum überzeugend Wein repräsentieren kann, zeigte sie in ihrer freundlichen Ansprache an die Besucher des Weinfestes. Fachwissen über Weinbau und Marketing in den Gesprächen mit den Winzern der Regionen, die ringsum im Weingarten ihre Stände aufgebaut hatten. Ihren Bachelor macht Nadine Poss in Geisenheim im Fachgebiet Internationale Weinwirtschaft. Ihre Examensarbeit wird sie jedoch erst im nächsten Sommer schreiben. Eingeschrieben hat sie sich in das dicke Gästebuch des ältesten produzierenden Betriebes Berlin, der 1720 von Christoph Späth gegründeten Baumschulen.

Zum Weinfest-Wochenende eröffneten die Baumschulen als weitere Attraktion eine große Pflanzenschau mit mehr als 100 Hortensiensorten, die bei den hochsommerlichen Temperaturen ebenso gut besucht war und viele Interessenten fand wie die Winzersortimente und die kulinarischen Köstlichkeiten von Hofcafé und -laden. Für den Herbst ist schon eine große Kürbisschau geplant.



Copyright by Nebelhorn Verlag UG. Bildrechte für Fotos in voller Auflösung können je nach Verwendungszweck erworben werden. Kontaktdaten

 

 


© Nebelhorn Verlag 2014