23.11.2017
Startseite > Regional

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


23.01.2015
Späth’sche Weinstraße – das Winterfestival der edlen Tropfen
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!

Berlin - Köpenick (tour's / PI) - Weine verkosten, genießen, Live-Musik erleben: Die historische Packhalle mitten in den Späth’schen Baumschulen wird am 7. und 8. Februar 2015 zur genussvollen Weinstraße. Renommierte Winzer aus den deutschen Weinanbaugebieten laden zur Verkostung ein. Es sind allesamt Familienbetriebe, die Wert legen auf natürliche Bodenbewirtschaftung und eine schonende, nachhaltige Ernte und Kellerei. Prämierte Weine schenken die Winzer aus, viele Spezialitäten und edle Rebsorten für den feinen Genuss. Auf den sonnenverwöhnten, steilen Hängen ihrer Weinberge ernten sie ihre Trauben vielfach von Hand.

Zu den rund 30 Winzern der Späth’schen Weinstraße gehören so traditionsreiche Familien wie die Schmitges von der Mosel, die seit 1622 Weinanbau betreiben, oder das Staatsweingut Kloster-Pforta aus der Anbauregion Saale-Unstrut. Facettenreiche Weine vom Dertinger Mandelberg, eine der bekanntesten Lagen in Tauberfranken, stellt der Winzerhof Baumann vor. Schlanke, elegante Saar-Weine, die nervös machen und durchgängig hoch bewertet sind, verspricht das Weingut VOLS.

Winzer aus dem Rheingau, Rheinhessen, Baden, Franken, von der Nahe, der Saar, der Mosel, dem Mittelrhein, aus der Pfalz und Saale-Unstrut sind bei der Späth’schen Weinstraße dabei. Auch mehrere Jungwinzer laden zum Verkosten ihrer Weine ein, zum Beispiel die „Generation Pinot“ aus Baden. Dieser Zusammenschluss von geschulten jungen Weinmachern will den heimischen Weinanbau bereichern und hat sich dafür den Namen der am häufigsten in Baden angebauten Rebsorten verliehen: Pinot – Burgunder.

Die Gäste können alle Weine probieren und - wenn gewünscht - zum Winzerpreis mit nach Hause nehmen oder bestellen. Musikalisch umrahmt wird die Späth’sche Weinstraße in der frühlingshaft dekorierten Packhalle an beiden Nachmittagen von den beschwingten Klängen des Jazzakkordeon Bogedain und der Live-Band Gipsy Restaurant. Das Hofcafé Späth bietet kulinarische Spezialitäten passend zum Wein.

Späth'sche Baumschulen

  Historische Packhalle und großes Zelt (beheizt)

  Späthstraße 80/81, 12437 Berlin

  S Baumschulenweg/Bus 170 und 265; U7 Blaschkoallee/Bus 170

  Für Autofahrer: Parkplätze sind vorhanden

  Öffnungszeiten

  Sa., 7. Februar: 11 bis 20 Uhr
mit musikalischem Frühschoppen von 11 bis 13 Uhr

So., 8. Februar: 11 bis 18 Uhr

Eintritt mit Weinverkostung: 10 Euro (sämtliche Weinproben inklusive)



Copyright by Nebelhorn Verlag UG. Bildrechte für Fotos in voller Auflösung können je nach Verwendungszweck erworben werden. Kontaktdaten

 

 


© Nebelhorn Verlag 2015