21.11.2017
Startseite > Sport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


23.04.2013
NUNTIUS löst Derby-Träume aus
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!
Berlin-Hoppegarten (tour`s / PI-U.C.) :

Viel Sonne, gute Besucherzahlen und ein sicherer Sieg beim „Preis von Dahlwitz“ – so lässt sich das Fazit des ersten Renntages beim Start in die Saison 2013 kurz auf einen Nenner bringen.

Das sonnige Wetter in Hoppegarten sorgte für gute Laune und verführte viele Gäste dazu, die Picknick-Flächen an der Rennbahn zu nutzen. Aber auch für die Pferde war es ein guter Start in die Rennsaison. Beim Rennen um den Preis von Dahlwitz gewinnt TECHNOKRAT sicher vor WALDPARK. Mitfavorit ANDOLINI wurde Dritter.

Jockey Johan Victoire kannte TECHNOKRAT schon von mehreren Rennen in Frankreich. Trainer Waldemar Hickst war sehr zufrieden und überlegt nun, wie es mit TECHNOKRAT weitergeht. Baden-Baden und Frankreich stehen in dieser Saison schon auf der Liste. Besitzer Albrecht Woeste, Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, war extra aus Düsseldorf nach Hoppegarten angereist und konnte den Preis persönlich entgegennehmen.

Jockey Jozef Bojko kam mit WALDPARK auf den zweiten Platz. Der bei Andreas Wöhler im Training stehende ANDOLINI hat mit seinem dritten Platz zumindest eine Marke für die kommende Saison hinterlassen. SHOSHONI konnte nur den vierten Platz machen, obwohl er in der ersten Phase des Rennens gut im vorderen Feld mithalten konnte.

Im fünften Rennen um den Preis der Berliner Zeitung konnte NUNTIUS als Favorit ungeschlagen in Hoppegarten einen weiteren 1. Platz machen. Viele der Zuschauer fragten sich, ob sich heute mit NUNTIUS der kommende Derbysieger gezeigt hat.

Insgesamt konnte am ersten Renntag der Saison in Hoppegarten, der durch die Siege von TECHNOKRAT und NUNTIUS geprägt war, auch ein gutes Ergebnis für die Rennbahn verzeichnet werden. Die Besucherzahl lag bei 8.600. Erfreulicherweise waren darunter viele Familien mit Kindern, die Picknick-Körbe mitgebracht hatten. Auch die Wettschalter konnten gute Umsätze in Höhe von 212.239,79 Euro melden. Das lag auch an der Wettschule, die in Hoppegarten Station machte. "Die Wettschule von German Tote hat uns toll unterstützt. Viele Besucher haben sich mit dem Thema Wetten beschäftigt und konnten so die Spannung bei den Rennen noch erhöhen," so Andreas Neue, Geschäftsführer der Rennbahn.

Der nächste Renntag in Hoppegarten findet am 5. Mai statt. Dann treten bei zwei internationalen Rennen im Rahmen des Global Arabian Flat Racing Festivals hochklassige Araberpferde gegeneinander an.

 

 


© Nebelhorn Verlag 2012