24.11.2017
Startseite > Sport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


16.04.2014
Vollblut trifft auf Osterhasen
HoppegartenImpressionen
HoppegartenImpressionen
Foto:
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!
Hoppegarten (tour's / PI) - Nach einer frühlingshaften Saisoneröffnung mit Spitzensport und klasse Siegen geht es am Ostersonntag, den 20. April, unter dem Motto „Vollblut trifft Osterhase“ weiter. Das Osterwochenende bietet sich hervorragend an, um mit der Familie einen Kurzurlaub auf der Rennbahn zu verbringen. Die riesige Rasenfläche am Geläuf lädt zum gemütlichen Picknick ein, inklusive Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Der Osterhase ist natürlich mit von der Partie und hoppelt fröhlich über das Gelände. Für die Jüngsten gibt es kleine Osterhasen zum Streicheln und eine große Schoko-Ostereiersuche im Riesen-Strohhaufen. Der Rennbahn-Kindergarten ermöglicht es, dass während die Eltern einige Rennen verfolgen oder bei Live-Musik im Biergarten entspannen, ihre Kleinsten kostenlos gut betreut werden.

Hoppegarten ist am Ostersonntag Alleinveranstalter in Deutschland, so dass die großen Ställe und alle Top-Jockeys vor den Toren Berlins erwartet werden. Im sportlichen Hauptereignis, dem Preis von Dahlwitz, geben traditionell zahlreiche Grand Prix-Pferde ihr Saisondebüt. 16 Pferde wurden zum Nennungsschluss als potentielle Starter eingeschrieben, spektakuläre Rennszenen sind also garantiert. Das vielleicht beste Pferd reist aus München an. Der fünfjährige Hengst FEUERBLITZ ist ein echter Globetrotter. Er galoppierte bereits eine Gewinnsumme von einer halben Million Euro ein und lief im Jahr 2013 fünf Mal in fünf unterschiedlichen Ländern. Außerdem wurden jeweils zwei Pferde aus Frankreich und Norwegen genannt und aller Voraussicht nach wird auch das beste Pferd des Hoppegartener Trainers Uwe Stech, der vierjährige Hengst DESTOR, mit in der Startbox stehen.

Sieben weitere Rennen werden im Rahmenprogramm ausgetragen, darunter zwei Rennen für hoffungsvolle 3-jährige Pferde. Eines davon ist ausschließlich für noch nie gelaufene Pferdedamen vorbehalten und dient als Vorbereitung für das am 8. Juni in Hoppegarten ausgetragene Diana-Trial (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.000 m). Im zweiten Rennen des Derby-Jahrgangs sind alle Geschlechter startberechtigt. Außerdem warten spannende Handicaps auf die Turf-Freunde, unter anderem ein sehr gut besetzter Ausgleich II über 2.000 Meter.

 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2014