26.09.2017
Startseite > Sport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


13.06.2014
Top-Tempo unter Tropenhimmel
Berlin (tour's / PI - prawi) - Das Thermometer kletterte und kletterte, erreichte die Rekordmarke für einen Pfingstsonntag von mehr als 35 Grad. Freunde und Familie kamen beim diesjährigen Berlin Triathlon schon beim Zuschauen ins Schwitzen. Das alles schien einem Athleten aus Treptow-Köpenick nichts auszumachen. Kein Wunder. Denn Mathias Dietze vom Sportverein Berlin-Chemie Adlershof war schon in den vergangenen beiden Jahren beim härtesten Triathlon der Welt, dem legendären Ironman auf der Vulkan-Insel Hawai (USA), dabei. Wer diese Tortour übersteht, der meistert die Strecken im Wasser, zu Rad und per pedes rund um den Treptower Park schon mal in Bestzeit.

Die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Lauf) bewältigte Dietze in weniger als zwei Stunden. Er brauchte dafür nur 1:55:50 – eine beachtliche Bestzeit auf dem Kurs. Geschwommen wurde rund um die Insel der Jugend. Bei 21 Grad Wassertemperatur war der Neoprenanzug überflüssig. Auf dem Rad ging es entlang der Neuen Krugallee, Baumschulenstraße, Köpenicker Landstraße, Bulgarische Straße – neun Runden je 4,3 Kilometer. Gelaufen wurde meist unter wenigstens Schatten spendenden Bäumen des Treptower Parks.

Mathias Dietze war nach den drei Distanzen sechs Minuten schneller als der Zweitplatzierte Mathias Kindel, der für den TuS Neukölln auch schon in der Triathlon-Bundeliga startete. Dritter wurde Lars Gutsche vom TSV Cottbus. Den entscheidenden Vorsprung fuhr der Sieger auf dem Rad heraus.

Beste Frau war – wie schon 2013 – Agnes Lukasiewicz (TuS Neukölln), die 2:06:09 Stunden benötigte. Mit auf dem Treppchen standen Evi Neuscheler (BCC) als Zweite und die von weither angereiste Jennifer Eisenhuber vom SC Wiesbaden.

„Die Triathleten haben meinen tiefsten Respekt“, sagte kein Geringerer als Schwimm-Olympiasieger und Weltrekordler Paul Biedermann bei der Ehrung der Athleten der Olympischen Distanz. Ihre Anerkennung bekundeten auch SPD-Bundestagsmitglied Matthias Schmidt, Arbeitssenatorin Dilek Kolat und Robert Schaddach, SPD-Mitglied des Abgeordnetenhauses und Vorsitzender des Tourismusvereins Treptow-Köpenick.

 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2014