23.11.2017
Startseite > Sport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


08.03.2015
„Beauty“-Tölt on Ice
Berlin (tour's / Str.-Hl.) - Fünf neue Europameister wurden am 7. März bei der IceHorse 2015 in Berlin gekürt. Die 120 besten Islandpferde und ihre Reiterinnen und Reiter waren angetreten, sich im Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf bei zwei Tölt-Disziplinen, im Eisviergang, Eisfünfgang und Eisspeedpass über 100 Meter auf der Bahn zu messen. Zwei Tage lang konnten die „Isländer“, noch im dicken Winterfell und vorsorglich für den anstrengenden Sport zum Teil etwas geschoren, um nicht zu überhitzen, zeigen, was in ihnen steckt. Vor allem im Tölt, einer nur dem Islandpferd angeborenen Viertakt-Gangart, bei dem ein Huf immer Bodenkontakt hält. Der Tölt kann sehr langsam und bis zum Renntempo und erschütterungsfrei für den Reiter ausgeführt werden. Im Fünfgang- und im Speedpass-Wettbewerb war dann noch als fünfte Gangart der Pass gefragt, den nicht alle Islandpferde beherrschen, wo die gleichseitigen Beinpaare abwechselnd aufgesetzt werden mit einer Flugphase dazwischen und dies nur im Renntempo über kurze Strecken.

Am spannendsten gestaltete sich der letzte Wettbewerb des Turniers, wo nach der Vorentscheidung um den Fünfgangpreis noch der im Brandenburgischen lebenden isländische mehrfache Weltmeister Beggi Eggerttson mit dem Falbfuchs Sólon frá Bjólu in Führung lag. In der Endprüfung waren der erfahrene Teigur vom Kronshof mit seiner Züchterin und Besitzerin Frauke Schenzel im Paket aus Tölt, Trab und Pass dann doch die „coolsten“ und siegten vor Beggi mit Sólon. Auch Bronze ging an den Lótushof der Eggertssons, und der begabte Sólon frá Bjólu wird von seinen Besitzern, dem bekannten Berliner Gastronomen-Ehepaar Frühsammer sicher schon bald eine neue Siegchance erhalten und weiter auf dem Lótushof bestens trainiert werden. Knapp und spannend war auch die Entscheidung im Speedpass, wo sich mit zwei Zehnteln Vorsprung in 7 Sekunden der inzwischen in Deutschland ansässige Isländer Þórður Þorgeirsson mit seinem Selur vom Hrafnsholt Gold holte.

Bei Meisterschaften auf dem Eis kommt der Gangart Tölt eine noch größere Rolle zu als ohnehin im Islandpferdesport. Auch wenn die Pferde mit Stollen und Eisnägeln als speziellem Hufbeschlag auf der spiegelglatten Eisfläche recht trittsicher sind – während des Turniers gab es nur einen glimpflichen Kurven-Ausrutscher: Auf Eis wird aus Sicherheitsgründen nicht galoppiert. In der Vier- und Fünfgangprüfung wird Galopp durch Tölt mit Tempounterschieden ersetzt. Und dann können sich die Pferde zusätzlich noch im „Beauty Tölt“ in bestem Takt und schönster Form zeigen. Im Viergang siegte Lisa Schürger mit ihrem prächtigen gescheckten Fuchshengst Vörður frá Sturlureykjum. Dörte Mitgau wurde mit dem Schimmelhengst Ísbjörn vom Schloss Nienover Europameisterin in der Töltprüfung T2, wo das Pferd auch einhändig bei durchhängendem Zügel geritten werden muss. Über eine zweite Goldmedaille konnte sich Frauke Schenzel im Tölt 1 mit ihrer jungen Stute Gletting freuen, einer Tochter des Fünfgang-Siegers Teigur vom Kronshof. Mit ihr belegte sie im Viergang außerdem den zweiten Platz.

Mit zweimal IceHorse-Gold und einmal Silber sowie einem vierten Platz im Gepäck wird Frauke Schenzel ihre Heimreise zum Kronshof in der Nähe von Lüneburg antreten. Die vielfache junge Welt- und Europameisterin – Kennzeichen wippender blonder Pferdeschwanz und immer lächelnd auf dem Pferderücken – war besonders froh über das so erfolgreiche Abschneiden ihrer Nachwuchspferde.

Vor den Finalwettkämpfen bei herrlichstem Frühlingswetter gab es für die Zuschauer einen fantasievollen Kostümtölt, ein Spaß vor allem für die kleinen Gäste. Viele Berliner und Brandenburger, besonders viele jung und weiblich, sorgten an diesem Wochenende dafür, dass die Ränge des Eisstadions in Berlin-Wilmersdorf fast bis auf den letzten Platz gefüllt waren. Sportsenator Frank Henkel überreichte der Siegerin der Eisfünfgangprüfung, der Königsdisziplin unter den Islandpferdeprüfungen, Frauke Schenzel, abschließend ihren Pokal. „Wir freuen uns über das rege Interesse der Berliner an dieser Pferdesportart.“ zeigte sich Bernhard Fliß, Organisator von IceHorse 2015, begeistert. Es war eine gelungene Veranstaltung für Teilnehmer und Zuschauer. Die Organisatoren Carsten Eckert und Bernhard Fliß vom Islandpferde-Sportverein Berlin ließen deshalb wissen, „dass es die IceHorse nach dieser langen Pause nun wieder regelmäßiger in Berlin zu sehen geben wird“.

Freunde des Pferdesports und der Islandpferde sollten sich schon einen weiteren Termin in Berlin vormerken: Am 6. und 7. Juni dieses Jahres findet auf der WM-Bahn im Pferdesportpark Berlin-Karlshorst das 1. Berliner Islandpferdetreffen statt, verbunden mit der Landesverbandsmeisterschaft Berlin-Brandenburg der Islandpferde.

Mehr über Islandpferde und den Lótushof der Eggertssons auch in der nächsten überregionalen Ausgabe unseres tour´s-Magazins.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015