26.09.2017
Startseite > Sport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


16.12.2015
Positive Jahresbilanz
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!
Berlin (tour's / PI) - Die Galopprennbahn Hoppegarten vor den östlichen Toren Berlins meldete eine sehr positive Bilanz der Rennsaison 2015. So punktete der „Grosse Preis von Berlin“ im Jahr seines 125. Jubiläums mit einer solch hervorragenden Besetzung, dass er nach der Einstufung des Galopper-Dachverbandes das beste Rennen der deutschen Rennsaison 2015 war.

Das erstmals als zweitägiges Meeting veranstaltete Grand-Prix-Wochenende erfüllte mit insgesamt 12 ausländischen Startern, einer großen Fangemeinde aus dem In- und Ausland und einem glanzvollen Empfang auf der Dachterrasse des Hotel de Rome die hochgesteckten Erwartungen der Rennbahn.

Eigentümer Gerhard Schöningh: "Die Besetzung des Grossen Preis von Berlin im Jubiläumsjahr hätten wir uns besser nicht wünschen können.

Der Auslandssieg und das stark gestiegene Interesse ausländischer Gäste zeigen, dass die Kombination Berlin mit den Rennen auf der historischen Rennbahn Hoppegarten auch international einen immer besseren Namen bekommen."

Auch im sonstigen Jahresprogramm waren spannende und hochklassige Rennen zu sehen. Der beste deutsche Hengst ITO begeisterte die Fans im April im Preis von Dahlwitz mit einem fünf Längen-Kantersieg, im Diana-Trial gewinnt mit NIGHTGLOWER die spätere Siegerin im Preis von Europa und damit beste Stute Deutschlands.

Die Pferde der Hoppegartener Trainingszentrale sahen Licht und Schatten in der Saison 2015. Trainer Uwe Stech errang den größten Sieg seiner Karriere, als seine dreijährige Stute SHIVAJIA während der Grossen Woche eines der wichtigsten Stutenrennen Deutschlands als letzte Außenseiterin zur Siegquote von 211:10 gewann. Dagegen musste sein Kollege Roland Dzubasz den Verkauf seiner hochtalentierten dreijährigen Stute TURFDONNA hinnehmen - für einen anderen Trainer gewann sie im August den Preis der Diana und über 300.000 Euro an Preisgeldern.

73.400 Besucher wurden 2015 gezählt. Dies ist ein Rückgang von 5%, wofür Temperaturen von 35 Grad am zweitägigen Grand-Prix-Meeting und zwei verregnete Renntage verantwortlich waren. Der Traditionstermin am Tag der Deutschen Einheit sah mit 13.600 Gästen den besten Besuch seit 2008. Ein wichtiger Meilenstein war der Erwerb der Trainierbahn Neuenhagen im September 2015, die damit strategisch für eine Rennsportnutzung gesichert werden soll. Die 174 Hektar große historische Anlage verfügt über drei Gras- und eine Sandbahn und ist in ihrer Art und Größe einmalig in Deutschland.

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Tribüne 2 sind nahezu abgeschlossen, so dass in der Saison 2016 1000 neue Sitzplätze und eine sehr attraktive Veranstaltungshalle für 500 Personen zur Verfügung stehen. Wie 2015 wird es 11 Renntage in der neuen Saison geben, Saisonbeginn ist traditionell am Ostersonntag, den 27. März 2016.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015