26.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


28.10.2013

Deutschlandtourismus erwartet neues Rekordjahr

Bitte auf die Vorschaubilder klicken!
Deutschlandtourismus erwartet neues Rekordjahr

Lübeck (tour´s / DTV - PI) : - Nach dem Hochwasser im Frühsommer ist der Deutschlandtourismus wieder auf Rekordkurs“. Das, sagte Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) auf dem Deutschen Tourismustag in Lübeck. Die Zahl der Gästeübernachtungen nahm in den ersten acht Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dank eines starken März und der guten Sommermonate Juli und August um 1 Prozent zu. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Von den 281,9 Millionen Übernachtungen entfielen knapp 83 Prozent auf Gäste aus dem Inland und 17 Prozent auf ausländische Gäste. Die Halbjahresbilanz zeigte noch mit -0,2 Prozent eine leicht rückläufige Entwicklung aufgrund des Hochwassers. Regional brachen die Übernachtungszahlen im Juni um 32 Prozent in der Sächsischen Schweiz, 17,5 Prozent in Magdeburg/Elbe-Börde Heide, 18,3 Prozent in Passau und um 14,6 Prozent in der Prignitz ein.

„Auch wenn sich die hochwasserbedingten Verluste in vielen betroffenen Regionen auf die Jahresbilanz auswirken, erwarten wir für Deutschland in der Summe einen erneuten Übernachtungsrekord mit einem Zuwachs von ein bis zwei Prozent“, erläuterte Reinhard Meyer.

Von Januar bis August registrierte auch Schleswig-Holstein, das Land zwischen den Meeren, 1,1 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr Ein starker Sommer konnte den schleppenden Jahresanfang kompensieren und das hohe Niveau noch einmal leicht steigern.

Auf diesen Zuwächsen ruhen sich die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) und ihre Partner nicht aus: „Wir spüren sehr deutlich, dass das Wetter für das Ergebnis nur ein Faktor von vielen ist“, bilanzierte Christian Schmidt, Geschäftsführer der TASH. Der Trend Städtetourismus, von dem Schleswig-Holstein nur zum Teil profitiere, die unterdurchschnittliche Finanzierung der Tourismusvermarktung und die homogene Tourismusstruktur, die hauptsächlich auf den Erholungstourismus setzt, erschwerten die Arbeit, ergänzte Schmidt. Wichtige Wachstumsimpulse verspricht sich die TASH von der Tourismusstrategie, die die Landesregierung derzeit mit den Akteuren im Land erarbeitet.

Der Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) forderte eine kritische Auseinandersetzung mit der Lage: „Die positiven Zahlen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich Schleswig-Holstein unterhalb des Bundestrends entwickelt. Weitere Investitionen in Infrastruktur, Produkte und Marketing sind für eine Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit unerlässlich“, mahnte Dr. Jörn Klimant, Vorsitzender des TVSH.

Gute Ergebnisse gibt es auch in der Hansestadt Lübeck. „Wir freuen uns über ein neues Rekordergebnis von Januar bis August 2013 mit 988.965 Übernachtungen“, erklärte Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH. Gründe für die positive Entwicklung sieht Andrea Gastager vor allem in der anhaltenden Lust der Deutschen, Urlaub im eigenen Land zu machen. Zudem trug das perfekte Urlaubswetter in den Sommermonaten Juli und August dazu bei, dass die Gäste länger in Travemünde blieben. Neben Geschäftsreisen seien insbesondere Städtekurztrips als Zweit- und Drittreise gefragt, so Gastager. „Mit einer aktuellen Steigerung der Übernachtung von 5,2 Prozent kommen wir dem Ziel unserer touristischen Wachstumsstrategie 2020 plus, jährlich zwei Millionen Übernachtungen zu generieren, wieder einen Schritt näher. Unser Highlight im kommenden Jahr ist der 34. Intern nationale Hansetag der Neuzeit, zu dem wir vom 22. bis 25. Mai 2014 rund 750.000 Besucher in Lübeck erwarten.

Deutscher Touismuspreis 2013 für die Explorer Hotelgruppe
Die Verleihung des Deutschen Tourismuspreises durch den DTV war einer der Höhepunkte des Branchentages in Lübeck-Travemünde. Sieger des bundesweiten Innovationspreises für den Deutschlandtourismus ist die Explorer Hotels Entwicklungs GmbH. „In den Häusern der Explorer Hotelkette können sportliche, online-affine Gäste bei einem Kurzurlaub frische Kraft tanken und Alpenluft schnuppern. Ein gelungenes Beispiel, wie das Konzept der städtischen Budgethotellerie weiterentwickelt wurde. Designorientierte Funktionalität, Umweltfreundlichkeit und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis stehen im Vordergrund“, erklärt Claudia Gilles, DTV-Hauptgeschäftsführerin und Mitglied der zwölfköpfigen Jury.

Der zweite Preis ging an die TUI Deutschland GmbH. Über den dritten Preis konnte sich die Hameln Marketing und Tourismus GmbH freuen. Mit dem Sonderpreis würdigte die Jury das langjährige Engagement der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, Erfurt als barrierefreies Reiseziel zu etablieren und Sehenswürdigkeiten für jedermann zugänglich zu machen.



 

 


© Nebelhorn Verlag 2013