26.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


12.12.2013

Kleinspechte & Co. im Bastelfieber

WesenRanger in der Schule
Bild: Müritz - NP
WesenRanger in der Schule
Bild: Müritz - NP
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Wesenberg (tour´s / NP - PI) : - Eine besondere Unterrichtsstunde erlebten die 1. bis 4. Klassen der Grundschule in Wesenberg. Mit Naturmaterial aus dem Müritz-Nationalpark bastelten sie schöne Gestecke für die Advents- und Weihnachtszeit. Den richtigen Umgang mit der Klebepistole für eine haltbare Dekoration zeigten ihnen dabei die Nationalpark-Ranger Carmen Schnell, Torsten Gnade und Frank Seemer. Schon nach kurzer Zeit zierten so phantasievolle Kompositionen aus Tannengrün, Kiefernzapfen, Holzwolle, Blüten von Lampionblumen und Teelichtern viele kleine Baumscheiben auf dem langen Arbeitstisch.

Unter den 95 fleißigen Bastlern in der Wesenberger Weihnachtswerkstatt waren an diesem Tag auch viele „Kleinspechte“. So nennt sich nämlich die Gruppe der Junior-Ranger, der 14 Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Klassen in der Woblitzstadt angehören. Ab der 5. Klasse dürfen sich dann Emily, Lara, Florian, Felix und ihre anderen Freunde „Buntspechte“ nennen – sofern sie denn dem Ranger-Nachwuchs treu bleiben möchten.

„Die Kinder freuen sich schon lange im Voraus auf unseren monatlichen Treffs, die für die Jüngeren immer an einem Mittwoch, für die Älteren an einem Samstag stattfinden“, berichtet Ranger Frank Seemer, der als Teamleiter die Wesenberger „Jung-Kollegen“ betreut. Dann gehen die „Jungspechte“ zwei Stunden und die „Buntspechte“ sechs Stunden lang zumeist auf spannende Exkursionen in die Reviere bei Blankenförde, Langhagen oder Zwenzow. Bereits seit 1997 gibt es diese Partnerbeziehungen zwischen der Schule und dem Nationalparkamt. Das gemeinsame Basteln von Gestecken in der Vorweihnachtszeit ist dabei zu einer schönen Tradition geworden.

Diese wird auch an anderen Orten, wo es Junior-Ranger-Gruppen des Müritz-Nationalparks gibt, eifrig gepflegt. So zum Beispiel bei den „Feldmäusen“ in Kargow oder nun ebenso bei den gerade erst gegründeten und noch namenlosen Neulingen in Blankensee. Die „Fischotter“ in Groß Plasten und die „Fischadler“ in Schwarzenhof basteln in diesen Tagen zudem noch Brutkästen für Halbhöhlenbrüter. Mit ihrer Hilfe wird sich hoffentlich auch im kommenden Jahr ausreichend tierischer Nachwuchs in der Region einstellen.

„Wir finden es toll, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf diese Weise mit der herrlichen Natur unserer Heimat vertraut gemacht werden und frühzeitig lernen, sie schützen zu helfen“, freut sich Wesenbergs Schulleiterin Mandy Schöniger. „Außerdem sorgen besonders die Junior-Ranger vorbildlich dafür, dass auch die Grünpflanzen in den Klassenzimmern stets gepflegt werden und die jungen Bäume auf dem Schulhof keinen Schaden nehmen“, fügt sie lobend hinzu.



 

 


© Nebelhorn Verlag 2013