24.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


27.11.2014

Positive Stimmung wegen anhaltendem Erfolg

PotsdamImpressionen
Bild:
PotsdamImpressionen
Bild:
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Potsdam (tour´s / Cr. - PI) - Am 24. und 25. November 2014 traf sich auf Schloss Diedersdorf die Tourismusbranche Brandenburgs zum diesjährigen Tag der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft.

Erstmals sprach Albrecht Gerber in seiner neuen Funktion als Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg vor den Touristikern beim größten Branchentreffens im Land. Er würdigte die Bedeutung der Tourismusbranche für die Wirtschaftsentwicklung des Landes. Die Übernachtungs- und Gästezahlen steuern auf eine erneute Rekordmarke zum Jahresende zu. Innerhalb von zwei Jahrzehnten haben sich die Übernachtungszahlen verdoppelt. Der anhaltende Erfolg wäre ohne den Einsatz erheblichen privaten Kapitals, verbunden mit großer Risikobereitschaft und ausgeprägtem Unternehmertum nicht möglich“, sagte Gerber. Er verwies auf den nahezu abgeschlossenen Aufbau einer gut funktionierenden touristischen Infrastruktur mit Hilfe von Fördermitteln des Landes. Für die nunmehr erforderliche qualitativ gute Erhaltung insbesondere der Radwege stellte er ein gemeinsames Programm mit den Landkreisen in Aussicht. Er sei „überzeugt, dass die Branche bereit und in der Lage ist, noch mehr Verantwortung für die Strukturentwicklung des Landes zu übernehmen“, sagte Gerber. „Der Tourismusbereich vernetzt sich zunehmend mit anderen Lebensbereichen wie Gesundheit, Ernährung, Bildung, Kultur und Mobilität. Das schafft oder erhält Strukturen. Auf eine einfache Formel gebracht: Kommen die Urlauber, dann ziehen die Einheimischen nicht weg.“

Die Bedeutung einer langfristigen Qualitätssicherung der Infrastruktur betonte Gunther Fritsch, Vorsitzender des Landestourismusverbandes Brandenburg, am Rande der Veranstaltung bei einem Pressegespräch: „Mit 850 Millionen Euro erbringt der Radtourismus jährlich rund 25 Prozent des touristischen Umsatzes. Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Wassertourismus wird gerade im Rahmen einer Studie untersucht, die uns gute Argumente für die aktuelle Debatte um die vom Bund angestrebte Reform der Bundeswasserstraßen liefern soll.“

Der Deutsche Hotel und Gaststättenverband Brandenburg und der Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus im Land Brandenburg (VCB) zogen eine positive Bilanz des bisherigen Saisonverlaufs. „Ich freue mich, dass die Kolleginnen und Kollegen in diesem Jahr auch den verdienten Lohn für Ihre Leistungen ernten können. Qualitätsangebote und das Setzen auf Trends, wie Nachhaltigkeit, Regionalität und die Schaffung von Erlebnisangeboten haben sich als richtiges Rezept erwiesen. Kostensteigerungen und gedämpfte Konjunkturaussichten bremsen leider den Optimismus für die nächsten Monate, stellte DEHOGA-Präsident Olaf Schöpe mit Blick auf die aktuelle Konjunkturumfrage des Verbandes fest.

Für den VCB sagte dessen Präsident Mike Bischoff (MdL): „Die Campingwirtschaft in Brandenburg kann in 2014 auf die erfolgreichste Saison aller Zeiten blicken. Wir werden in diesem Jahr erstmals die 1 Million an Campingübernachtungen überschreiten.“Zu den Marketingschwerpunkten des Jahres 2015 äußerte sich TMB-Geschäftsführer Dieter Hütte „Im nächsten Jahr bietet die BUGA mit ihrem dezentralen Konzept viele Möglichkeiten für eine Verknüpfung mit den starken touristischen Themen des Landes. Wir werden die BUGA als Schwerpunkt in unsere Sommerkampagne einbinden, die die Schönheiten der Brandenburger Flusslandschaften in den Mittelpunkt stellen wird.“



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2014