21.11.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


08.01.2015

Jugendwaldheim verzeichnete Rekordbesuch

NeustrelitzClaus Weber befestigt das Schild
Bild: Hannes Grünwaldt / NPA Müritz
NeustrelitzClaus Weber befestigt das Schild
Bild: Hannes Grünwaldt / NPA Müritz
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Neustrelitz (tour´s/PI) - Ob Schulklassen oder Pilger - das Bildungszentrum des Müritz-Nationalparks ist für viele Besucher ein beliebter Anlaufpunkt. Auch 2015 sind zahlreiche interessante Angebote im Programm.

Mit insgesamt 3.613 Übernachtungen hat das Jugendwaldheim Steinmühle im Müritz-Nationalpark 2014 seinen bisherigen Beherbergungsrekord aus dem Jahr 2010 (3.428 Übernachtungen) noch überboten. Insgesamt wurden 1.083 Gäste in dem offiziellen Bildungszentrum der Nationalparkverwaltung gezählt. Davon reisten viele in den insgesamt 53 begrüßten Gruppen an. Dazu zählten vor allem wieder Schulklassen in naturkundlichen Projektwochen, teilte die Leiterin des Jugendwaldheim Kerstin Schäfer mit. Mehr als 80 Prozent der Besucher kamen aus Mecklenburg-Vorpommern, die anderen aus Berlin, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Als Gäste beherbergte das Jugendwaldheim für eine Nacht auch 24 Pilger, die auf dem Pilgerweg „Mecklenburgische Seenplatte“ unterwegs waren.

„Wir hatten allen Besuchern im zurückliegenden Jahr wieder jede Menge Höhepunkte zu bieten“, betonte Kerstin Schäfer. „Dazu gehörten zum Beispiel der traditionelle Waldgottesdienst zu Himmelfahrt mit rund 300 Besuchern oder die erstmalige Führung zu einem abendlichen Froschkonzert am Weltumwelttag im Juni.“

Besonders erfreut habe die Mitarbeiter des Jugendwaldheims, dass ihrer Einrichtung der Titel „Bildungszentrum für Nachhaltigkeit“ im Oktober verliehen wurde. „Wir werten dies als Anerkennung für die hohe Qualität unserer nachhaltigen außerschulischen Bildungsarbeit, sowohl im Jugendwaldheim als auch im gesamten Nationalpark“, sagte Kerstin Schäfer. Die entsprechende Urkunde wurde übrigens sowohl von Umweltminister Till Backhaus als auch von Bildungsminister Matthias Brodkorb unterschrieben. „Ich empfinde es als wichtig, dass beide Seiten unsere Arbeit so positiv einschätzen“, unterstrich die Leiterin des Bildungszentrums. Sie kündigte zudem an: „Da in den nächsten fünf Jahren, in denen das Zertifikat gilt, eine stete Weiterentwicklung gefordert wird, wollen wir uns auch verstärkt der eigenen Fortbildung widmen.“

So werde es bereits im Januar in ihrem Haus einen weiteren Lehrgang für Mitarbeiter zur Ausbildung zum „Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer“ geben sowie eine Fortbildung für Ranger, um die Qualität ihrer Besucherführungen im Nationalpark noch zu erhöhen. Höhepunkte in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen werden Camps im Sommer sein, in denen sich die Teilnehmer mit der nachhaltigen Nutzung von Energie im Zusammenspiel mit der Natur beschäftigen oder auch den Umfang der wiedervernässten Moore im Serrahner Teil des Schutzgebietes erfassen. Bereits im Mai wird das 25jährige Jubiläum der Arbeit mit Junior-Rangern im Müritz-Nationalpark mit einem zünftigen Camp begangen.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015