21.11.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


11.02.2015

Sonnigstes Bundesland, doch Sorgen mit dem Jugendtourismus

Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Mecklenburg-Vorpommern (tour´s / Str.-Hl.) - Mit rund 1 750 Stunden, gut 100 Stunden mehr im Vergleich zum Vorjahr, war Mecklenburg-Vorpommern das sonnenscheinreichste Bundesland, wie der Deutsche Wetterdienst für das Jahr 2014 im nördlichen Bundesland ermittelte. Den Spitzenwert bundesweit erreichte das Kap Arkona im Norden der Insel Rügen, wo sich die Sonne mit rund 2 030 Stunden deutschlandweit am meisten zeigte.

Dunkle Wolken vermeldet hingegen der Landestourismusverband MV für die Entwicklung des Jugendtourismus. Nach seiner Einschätzung seien die strengen Regeln für Klassenfahrten daran schuld. Einige Bundesländer hätten angesichts einer angespannten Finanzlage verfügt, dass solche Fahrten nur noch innerhalb der eigenen Landesgrenzen stattfinden dürfen.

Bisher entfielen in Mecklenburg-Vorpommern etwa vier Fünftel der Buchungen aller Klassenreisen auf andere Bundesländer. Mit den Neuregelungen mussten die rund 270 Jugendherbergen und Schullandheime laut Statistikamt im vergangenen Jahr bis Ende November ein Minus von 3,1 Prozent hinnehmen.

Von einer grundsätzlichen Krise will der Landestourismusverband aber nicht sprechen. Dies zeigten die Häuser des Jugendherbergswerkes, die im gleichen Zeitraum einen leichten Zuwachs erzielt hätten. Insgesamt zählte der Bereich Jugendtourismus im vergangenen Jahr 2,8 Millionen Übernachtungen. Das entspricht einem Anteil von zehn Prozent an allen Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015