26.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


02.03.2015

Knospenknall und das BUGA-Frühlingsgefühl

BUGARainer Berger, Leiter Gärtnerische Ausstellungen im BUGA-Team
Bild: BUGA-Zweckverband / Thomas Uhlmann
BUGARainer Berger, Leiter Gärtnerische Ausstellungen im BUGA-Team
Bild: BUGA-Zweckverband / Thomas Uhlmann
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Havelregion (tour´s / H.-J. Kolbe) - Wenige Wochen vor Beginn der Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion äußerte sich der Leiter Gärtnerische Ausstellungen des BUGA-Zweckverbandes, Rainer Berger, dazu, wie es nach dem recht milden Winter um die BUGA-Ausstellungsflächen bestellt ist.

„Für die Natur bedeutet das, dass die ersten Sonnenstrahlen bereits die ersten Knospen aufplatzen lassen so Berger. Da auch schon erste Störche gesehen wurden, könne man meinen, dass das Frühjahr mit der Blüte vieler Pflanzen sehr früh einsetzen wird. In der Regel antworte die Natur auf diese Art der Verfrühung von selbst, indem auch die Sommerblüther früher blühen werden. Die Gefahr von starkem Frost im März bestehe zwar immer, aber die derzeitige Großwetterlage deute nicht darauf hin.

„So wie sich das Wetter momentan entwickelt und vorhersehbar für die nächste Zeit ist, sind wir damit sehr zufrieden. Wir können den Bau insgesamt fortsetzen, so dass Gebäude gebaut, der Zaunbau beendet, sowie die Bühnen und Gastronomiezelte etc. aufgebaut werden können. In den vorbereiteten Pflanzflächen erwärmt sich allmählich der Boden und wir sehen zur Zeit für unsere geplanten Frühjahrspflanzungen (Stiefmütterchen, Tausendschönchen, Goldlack etc.) keine Probleme unterstreicht der BUGA-Pflanzenflüsterer.

Mitte März wird damit begonnen, die Stauden und Gräser zurück zuschneiden. Es ist weiterhin geplant den Winterschutz von den Rosen zu nehmen und die Rosen ebenfalls zurück zuschneiden. Zudem werden alle Flächen vorsichtig aufgelockert, denn die Blumenzwiebeln werden bis dahin bereits gut treiben. Ein verfrühtes Verblühen der Blumenzwiebeln ist aber nicht zu erwarten, denn es wurden neben einigen früh blühenden Sorten hauptsächlich mittelfrüh- und spätblühende Sorten gepflanzt, die ihre Blütenpracht erst Mitte April bis Mitte Mai entfalten.

Die Aufmerksamkeit wird auf allen Zwiebelblühern liegen: Narzissen, Tulpen und Zierlauch. Besondere Highlights werden die Wechselflorpflanzungen mit den zahlreichen Stiefmütterchen darstellen. Ebenso werden die Friedhofsgärtner mit ihren bepflanzten Mustergrabanlagen für Farbtupfer sorgen. Auch in den Blumenhallenschauen in den Kirchen wird man den Knospenknall besonders erleben können.

Mit 60.000 Stauden, 5.000 Gehölze , 1.000.000 Zwiebeln, 200.000 Frühjahrsflor und 50.000 Sommerflor sind umfangreiche Frühjahrspflanzungen in den BUGA-Parks geplant.

Viele weitere Infos finden BUGA-Interessenten vom 4. bis 8. März 2015 auf der von der Messe Berlin veranstalteten Internationalen Tourismus Börse (ITB) in der Brandenburg-Halle (Halle 12, Stand 101) und in der Sachsen-Anhalt-Halle (Halle 11.2, Stand 101).



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015