26.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


15.04.2015

Brandenburg tritt in die Pedale

PotsdamImpression
Bild: TMB
PotsdamImpression
Bild: TMB
Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Potsdam (tour´s / TMB - PI) - Für Radfahrer ist das Land Brandenburg ein wahres Paradies. 28 Radfernwege und mehr als 20 regionale Radrouten auf rund 7.000 Kilometern Länge hat das Bundesland zu bieten. Und viele dieser Routen führen an Flüssen entlang wie der Elbe, Oder, Havel oder Spree. Offiziell startet die diesjährige Radsaison am 18. und 19. April 2015 mit der bereits traditionellen Aktion „Brandenburg radelt an“.

In insgesamt neun Reiseregionen des Landes Brandenburg finden geführte Touren statt. Sie haben eine Länge zwischen 15 und 60 Kilometern und sind somit für trainierte, aber auch für untrainierte Radfahrer geeignet. So gehen Anradler in der Uckermark zum Beispiel am Sonntag auf Tour zum Gut Blankensee, wo es zur Stärkung die „Arnimsche Wohlfühlsuppe“ gibt. Unterwegs gibt es immer wieder eindrucksvolle Aussichten über die uckermärkische Endmoränenlandschaft. Im Elbe-Elster-Land geht es zum diesjährigen Anradeln durch den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft – vorbei an zahlreichen Obstbäumen, die zu dieser Jahreszeit in blühender Pracht stehen. Start ist am Naturparkhaus in Bad Liebenwerda.

Bei einem Großteil der Veranstaltungen genügt es, wenn die Teilnehmer sich pünktlich am jeweiligen Treffpunkt einfinden, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer allerdings seinen Drahtesel noch nicht flott gemacht hat, sollte sich beeilen. Und es muss ja nicht unbedingt das allerneueste Modell sein. Auch alte, betagte Räder können liebevoll wieder aufgearbeitet werden. Zum Beispiel in der hauseigenen Fahrrad-Werkstatt der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal in Bernau im Barnimer Land. „Gestern altes Eisen, heute ein Upcycle“ heißt die Aktion.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015