26.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


18.10.2015

Vom „Kranorama“ den Kranichen noch näher



Stralsund (tour's / Str.-Hl.) : - Am Günzer See bei Altenpleen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist das „Kranorama“ eröffnet worden, eine Kranichbeobachtungsstation mit umfangreichem Informations- und Betreuungsangebot. Das „Kranorama“ ist die erste barrierefreie Beobachtungsplattform an einer Kranichnahrungsfläche im Nationalpark und verfügt über eine Live-Übertragung der Kraniche auf einen Monitor sowie über Informationen zu Rast und Zug der so genannten „Vögel des Glücks“, die über audiovisuelle Medien präsentiert werden. Die geschlossene Bauweise der Beobachtungsstation verringert eine Störung der „Vögel des Glücks“ bei der Nahrungsaufnahme.

Ranger aus dem nahegelegenen Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf betreuen die Gäste vor Ort. Die Darß-Zingster Boddenkette und Rügen gehören zu den bedeutendsten Sammel- und Rastregionen für Kraniche auf dem westeuropäischen Zugweg. Zum Höhepunkt des Herbstzuges legen hier rund 70.000 Kraniche gleichzeitig eine Rast ein.

Die Station am Günzer See wurde am 15. Oktober 2015 von Umweltminister Till Backhaus (SPD) und dem Naturschutzbund-Vizepräsidenten Thomas Tennhardt eröffnet. Das „Kranorama“ steht direkt an den Nahrungsflächen. Die Graukraniche werden Backhaus zufolge durch Fütterungen sehr nah an die Plattform gelockt, sodass die scheuen Vögel gut beobachtet und fotografiert werden können. Die Fütterung diene auch zur Ablenkung der Vögel von Ackerflächen, um Schäden für die Landwirte zu verringern. Nach Angaben des Umweltministeriums wird der Rastplatz seit mindestens 150 Jahren von den Kranichen genutzt. Die neue Station wird mit Solarstrom betrieben. Bereits der „Zugweg“ der Besucher vom Parkplatz zur Beobachtungsstation wird zum Erlebnis. Zahlreiche Informationstafeln geben Auskunft über das spannende Leben der Kraniche, aber auch andere Facetten der biologischen Vielfalt am Naturparadies „Günzer Seewiesen“. Neben Kranichen können Grau- und Blässgänse auf der Ablenkfütterungsfläche bei Günz beobachtet werden.

Im Frühjahr legen die Großvögel in der Rügen-Bock-Region einen Halt auf dem Weg in ihre Brutgebiete in Skandinavien und Osteuropa ein, im Herbst auf dem Flug in die Überwinterungsgebiete in Südwestfrankreich und Spanien. Die Kraniche finden in dieser Region im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft flache, ausgedehnte und störungsarme Boddengewässer als Schlafplätze sowie große umliegende Nahrungsflächen vor. Die Region wiederum profitiert von den Touristen, die vom Schauspiel des Kranichzugs angelockt werden. Der Nationalpark beging im Herbst sein 25. Gründungsjubiläum.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2015