21.11.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


21.08.2016

Altefähr wird Seebad



Altefähr / Insel Rügen (tour's / Str.-Hl.) :

Altefähr wird als 9. Seebad auf der Insel Rügen anerkannt. Mit einem Seebadfest vom 26. - 28. August 2016 wird dies gefeiert, wenn die Seebadanerkennung offiziell durch die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern Birgit Hesse verkündet wird.

Der kleine Ort mit heute gut 1.000 Einwohnern liegt im Südwesten der Insel Rügen am Strelasund, direkt der Hansestadt Stralsund gegenüber. Altefähr hat vermutlich seit schon seit dem Jahr 1200 als Fährhafen gedient. Die erste Nennung des Ortes findet sich im Stadtarchiv Stralsunds im Jahr 1240, wo der Ort als „bei der ollen Fähre“ erwähnt wird. Die Fährverbindung verband Rügen mit dem Festland und wurde ab Ende des 19. Jahrhunderts immer wichtiger, so für den Transport landwirtschaftlicher Produkte nach Stralsund. Einen weiteren Aufschwung nahm der Ort mit der Aufnahme des Eisenbahn-Fährverkehrs 1883. Ab 1909 war die Eisenbahnfähre Teil der Schnellzugverbindung zwischen Berlin und Stockholm, die die Fährverbindung der Königslinie von Sassnitz nach Trelleborg einschloss. 1936 wurde der Rügendamm als feste Straßen- und Bahnverbindung zwischen Festland und Insel gebaut. 2007 wurde dann an der B 96 zur Entlastung die neue Hochbrücke der Strelasundquerung eingeweiht, die auf der Inselseite bei Altefähr endet.

Als Bade- und Naherholungsort für die Stralsunder und Urlauber war und ist Altefähr beliebt, durch eine Personenschiffsfähre in 15 Minuten über den Strelasund oder mit dem Linienbus bequem erreichbar. In den zurückliegenden 25 Jahren ist „olle Fähr“ zunehmend modern geworden. Nach 1990 entstand in Altefähr eine Strandpromenade, seit 2000 wurde der Ortskern aus Mitteln der Städtebauförderung saniert. Zum touristischen Angebot gehören Pensionen, ein Hotel garni, ein Campingplatz, der Sportboothafen und Fähranlegeplatz sowie ein Wasserwanderstützpunkt mit Bootsliegeplätzen. Mit über 20 Liegeplätzen für Wasserwanderer bietet er gute Möglichkeiten für einen Zwischenstopp auf dem Strelasund. Die Segelschule Sail & Surf Rügen daneben lädt ein zu Segeln, Surfen, Catamaransegeln, Jollensegeln oder Kiten. Und ein Waldkletterpark direkt am Strelasund im Altefährer Kurpark wartet mit spannenden Parcours verschiedener Schwierigkeitsstufen, von Kinderparcours bis hin zur Kamikazeroute, auf. Die Rügener Radfahrgäste kennen Altefähr als Beginn und Ende des Rügen-Rundweges. Hobbyangler kommen in den fischreichen Boddengewässern voll auf ihre Kosten. Zum Sommer 2014 wurde dann der barrierefreie und großzügig-modern gestaltete Strand in Altefähr fertiggestellt. Eine Gesamtinvestition von 1,6 Millionen Euro, zu der neben einer barrierefreien Baderampe auch ein Naturbadestrand zwischen Buhnenreihen gehört.

Unschlagbar ist die beeindruckende Sicht über den Strelasund auf die alte Hansestadt Stralsund, die das junge, neu ernannte Seebad Altefähr von seinem Hafen und benachbarten neu gestalteten Südstrand bietet: die Stralsunder Stadtsilhouette mit den mächtigen Backsteinkirchen, dem modernen Ozeaneum, den alten Speichergebäuden am Hafen, dem aufragenden Quader der Volkswerft und dem weitgespannten, hohen Bogen der Rügenbrücke.

 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2016