24.09.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


29.08.2016

MARE BALTICUM
Fotoausstellung im Naturerbe Zentrum Rügen



Binz / Insel Rügen (tour's) :

See und Sand – und Bilder für die Seele zeigt ab dem 21. September 2016 das Naturerbe Zentrum Rügen in der MARE BALTICUM-Ausstellung.

Die Weite von Himmel und Meer, rasch wechselnde Lichteinwirkungen und Wetterstimmungen lassen eine Wanderung durch die ursprünglichen Landschaften der Nationalparke Vorpommersche Boddenlandschaft und Kurische Nehrung zum Naturerlebnis werden.

Die kleine Insel Hiddensee und das sie umgebende Meer sind eine der wenigen Regionen an der deutschen Ostseeküste, deren noch sehr natürlicher und unberührter Charakter weitgehend bewahrt werden konnte. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Naturschönheit und Einzigartigkeit wurde die litauisch-russische Kurische Nehrung 1987 zum Nationalpark erklärt und gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Welterbe. „Die Kurische Nehrung ist so merkwürdig, dass man sie eigentlich ebenso gut als Spanien und Italien gesehen haben muss, wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll“, äußerte 1809 Wilhelm von Humboldt begeistert. Thomas Mann war von der Großartigkeit der Natur so ergriffen, dass er sich im Fischerdorf Nidden sein Sommerhaus am Haff auf einer Dünenanhöhe errichten ließ.

Die Ausstellung zeigt über 50 Fotografien von der Insel Hiddensee sowie von Nida (Nidden) und Umgebung auf dem litauischen Teil der Kurischen Nehrung. Die Autorin Monika Strukow-Hamel ist Journalistin, Redakteurin und Reporterin unseres tour´s-Magazins. Sie kommt selbst aus der Ostseeregion und war langjährige Geschäftsführerin der Deutsch-Litauischen Gesellschaft. Ihre Ostsee-Fotoausstellungen waren zuvor neben Berlin u. a. im Kulturhistorischen Museum Stralsund, auf Hiddensee sowie im Nationalparkzentrum Königsstuhl zu sehen.

Das Naturerbe-Zentrum Rügen ist ein Naturerlebniszentrum auf Rügen in der Nähe des Ostseebades Binz, das im Juni 2013 eröffnet wurde und nach zwei Jahren schon 500 000 Besucher zählte. Hauptattraktion ist ein Baumwipfelpfad, der auf insgesamt 650 Metern Länge mit Erlebnisstationen durch den Buchenmischwald führt. Höhepunkt ist der 40 Meter hohe Aussichtsturm, einem Adlerhorst nachempfunden, mit seiner Aussichtsplattform auf einer Höhe von 82 m ü. NHN und wunderbarem Rundblick über die Ostseeinsel mit Wäldern, Bodden und Meer. Im Umweltinformationszentrum wird die Fotoausstellung bis zum 30. November zu sehen sein.

 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2016