21.11.2017
Startseite > Tourismus

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


02.03.2017

Vor der ITB: Positive Tourismusbilanz für Deutschland insgesamt und MV

Bitte auf die Vorschaubilder klicken!


Berlin/Schwerin (tour's / M. Str.-Hl.):

Vor der Internationalen Tourismus-Börse, die in Berlin vom 8. bis 12. März dieses Jahres stattfindet, zogen Experten eine positive Bilanz der Tourismusentwicklung für Deutschland und das Land Mecklenburg-Vorpommern im zurückliegenden Jahr.

So war das Reiseziel Deutschland 2016 beliebt wie noch nie und verzeichnete einen Zuwachs bei Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf knapp 450 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt erklärte, stiegen die Übernachtungszahlen von in- und ausländischen Gästen zum siebten Mal in Folge und erreichten einen neuen Rekordwert. Besonders geschätzt ist ein Urlaub im eigenen Land bei den Deutschen selbst. Hier nahm die Zahl der Übernachtungen um drei Prozent auf 366,5 Millionen zu, während die von Ausländern um rund ein Prozent auf knapp 81 Millionen stieg. Ein Grund für den boomenden Deutschland-Urlaub sehen Experten in den vielen Krisenherden weltweit und zunehmenden Sicherheitsbedenken bei den Reisenden. Für 2017 erwartet die Branche eine weitere, allerdings geringe Steigerung. Laut einer Sprecherin der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) rechne man nur von einem Zuwachs zwischen 0 und 2 Prozent. „Wir gehen davon aus, dass wir auch 2017 im europäischen Vergleich Spitze bleiben", erklärte der Präsident des Deutschen Tourismusverbandes, Reinhard Meyer, in einer Mitteilung. Er verwies zugleich auf die „enorme Wirtschaftskraft" der Branche mit 2,9 Millionen Arbeitsplätzen.

Drittes Rekordjahr für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

„Die Schallmauer von 30 Millionen Übernachtungen wurde erstmals durchbrochen, das dritte Rekordjahr in Folge für unser Land. Das sind insgesamt Superzahlen für das abgelaufene Tourismusjahr, bei denen die Gästezahlen und Übernachtungen weiter wachsen. Ich freue mich über das insgesamt beste Ergebnis in der Landesgeschichte von Mecklenburg-Vorpommern.“ Das erklärte der Wirtschaftsminister des Bundeslandes Harry Glawe am 28. Februar in Schwerin gegenüber der Öffentlichkeit. Fast alle Reisegebiete des Landes mit Ausnahme der Regionen Westmecklenburg und Mecklenburgische Seenplatte haben im vergangenen Jahr zugelegt. Auch die großen Hansestädte Rostock, Stralsund und Wismar sowie die Landeshauptstadt Schwerin konnten neue Rekordwerte verzeichnen. Mit über einer Million Camper im Land werden vor allem auch die Campingplätze immer beliebter.

Die Vorsitzende des Tourismusverbandes Sylvia Bretschneider benannte auch negative Aspekte im Ergebnis einer neuen Besucherumfrage: „Das sind natürlich die Erreichbarkeit, die Ladenöffnungszeiten, der öffentliche Nahverkehr und die Gastronomie, welche schlechter bewertet wurde als im Jahr 2010.“ Außerdem reisen noch immer nicht so viele Urlauber aus dem Ausland nach Mecklenburg-Vorpommern, wie sich das Bundesland wünscht, das seit Jahren neben Bayern das gefragteste ist.

Zur Internationalen Tourismus-Börse, die im vergangenen Jahr ihr 50. Jubiläum feierte, reisen 21 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern im März 2016 nach Berlin. Schwerpunktthema der MV-Präsentation in diesem Jahr ist „Tradition und Brauchtum".

 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2017