26.09.2017
Startseite > Wassersport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


27.03.2013

humfree oder nofreetete Aufruf zur Namenssuche für den Zuwachs zur „freecamper-Flotte“

Bitte auf die Vorschaubilder klicken!
humfree oder nofreetete
Aufruf zur Namenssuche für den Zuwachs zur „freecamper-Flotte“

Vipperow (tour´s / PI)

Die „freecamper“ stellen ein weiteres motorisiertes Wasserfahrzeug für Wohnmobile in Dienst, für das ein passender Name gesucht wird. Die freecamper-Flotte in der Mecklenburgischen Seenplatte wächst damit auf sieben Flöße: vier für Wohnwagen und drei für Wohnmobile. Mit den Flößen ist es möglich, das eigene Campingmobil als Wasserfahrzeug zu nutzen. Ein Bootsführerschein wird nicht benötigt.

Markus Frielinghaus (Geschäftsführer) war von der Resonanz auf die letztjährige Namensuche so beeindruckt, dass er nun erneut die Öffentlichkeit beteiligt: „Beim letzten Namenswettbewerb haben wir über 200 teils unglaublich kreative Vorschläge bekommen. Daraus haben wir nun sechs Namen ausgewählt, über die jeder auf unserer Website mit abstimmen kann. Neben humfree und nofreetete stellen wir freesia, alfreedo, freedrich und freedgard zur Wahl. Wer sich bis zum 15. August an der Abstimmung beteiligt, kann einen von zehn 50-Euro-Wertgutscheinen für eine Reise mit dem „freecamper“ gewinnen.

Die Firma, die hinter dem „freecamper“ steht, hat sich unterdessen umbenannt von „Bootcamping GmbH“ in „freecamper boot & camping GmbH“. Frielinghaus: „Wir wollten unseren Markennamen “freecamper” in den Firmennamen übernehmen, weil dieser für die neue Reisefreiheit für Caravaner und Reisemobilisten steht. Dem tragen wir damit nun Rechnung.”

Der „freecamper“ ist ein motorisiertes Floß, das Wohnmobil oder Wohnwagen des Gastes huckepack aufnimmt, um die Wasserwege der Mecklenburgischen Seenplatte befahren zu können. Zu mieten ist der „freecamper“ an der Havel 60 km nördlich von Berlin. Fahren kann ihn jeder, auch ohne Bootsführerschein.

Der „freecamper“ ist 2011 unter anderem mit dem Brandenburgischen Tourismuspreis ausgezeichnet und zum Deutschen Tourismuspreis nominiert worden.



 

 


© Nebelhorn Verlag 2011