26.09.2017
Startseite > Wassersport

Diese Seite einem Freund empfehlen.

 

Ihr Name:


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail Adresse des Empfängers:


04.07.2013

Brücken- und Schleusenfestival im Herz des alten Preußens

Brücken- und Schleusenfestival im Herz des alten Preußens

Wustrau - 04.07.2013 (tour´s / Wolfgang Heinzig)

Mit unserer Flotte von zehn Yachten befinden wir uns gegenwärtig mitten im Herzen von Preußen und seiner sehr schönen, abwechslungsreichen Wasserlandschaft. Bei dieser Thementour sind nicht die langen Fahretappen die Herausforderung an das Können und das Stehvermögen der Skipper. Vielmehr könnte man diese Tour auch als „Brücken- und Schleusenfestival“ bezeichnen. Die wechselnden Wassertiefen im Oranienburger und im Ruppiner Kanal, Rhin und auf den Ruppiner Seen zwischen 1,40 m und 1,80 m erfordern große Aufmerksamkeit. Niedrige Brücken zwingen uns immer wieder, die Cabrioverdecke zu legen. Auf einer Yacht musste sogar die Windschutzscheibe abgebaut werden.

Besonderes Können ist auch in den sehr alten Schleusenbauwerken gefragt. Der Platz ist eng. Da nur drei Schiffe hineinpassen, haben wir Gruppen gebildet. Bisher gab es aber keine Probleme. Ein besonderes Dankeschön gilt den Hafenmeistern, so z.B. für das Anlegen am Bollwerk in Oranienburg, aber auch für den vorzüglichen Service an unseren Liegeplätzen in Wustrau, Oranienburg und bei „Ecki“ im Seglerclub Lindow.

Abwechslungsreich waren auch die Landgänge. Für Stimmung sorgte unser Crew-Mitglied Siegfried Gutzeit aus Hamburg mit seinem Schifferklavier beim Matjesabend am Steg.

Einen „Pfälzer Abend“ zelebrierte Norbert Vorndran aus Mutterstaedt. Der Saumagen mit Leberknödel und andere Zutaten war dabei ein „Muss“. Sehr begeistert waren unsere kleinen Crew-Mitglieder vom Badetag mit dem Schlauchbootabenteuer. Interessante Stadtführungen mit Besichtigungen in Lindow und Neuruppin rundeten das Programm ebenso ab wie der Besuch des Preußenmuseums in Wustrau. Vorzüglich speisten wir im „Seeschlösschen“ im Hafen von Wustrau und im Gut Hesterberg. Wie uns deren Chefin Brigitte Hesterberg erklärte, werden auf ihrem Gut in extensiver artengerechter Tierhaltung hochwertige Fleisch- und Wurstwaren produziert. Auch die Eier – über 1000 Stück täglich – sind sehr begehrt. Spätestens am reichhaltigen Schlachtebufett konnten wir uns von der hohen Qualität überzeugen.

Die nächsten zwei Törnetappen führen uns zunächst nach Oranienburg. Hier ist eine Schlossbesichtigung geplant. In Spandau werden wir nach dem Anlegen im Hafen der Wassersportfreunde 04 bei einer Besichtigung die Zitadelle erstürmen und es uns anschließend in der Zitadellenschenke beim „Husarenbufett“ gutgehen lassen.



Töplitz (tour’s / WH - UC)

Logbuch: Yacht Charter Heinzig - Preußen-Tour 2013 Mitten ins Herz des alten Preußen geht die dritte geführte Thementour des Jahres 2013 von Yacht Charter Heinzig. Der zehntägige Törn mit über rund 240 Kilometer führt über die Gewässer der Havel und der Ruppiner Wasserlandschaft, von Töplitz über Oranienburg, Wustrau, Lindow bis nach Neuruppin und zurück über Spandau nach Töplitz.

Nach dem Einchecken in der Charterbasis der Heinzig-Flotte auf der Havelinsel Töplitz westlich von Potsdam begrüßten Karin und Wolfgang Heinzig sowie Juniorchefin Tanja Weerts 30 erwartungsfrohe Wassertouristen. Sie waren aus vielen Orten Deutschlands angereist.

Auftakt zur Thementour war traditionsgemäß die fachkundige Einführung mit Wissenswertem über die Etappenziele durch den Firmenchef persönlich. Mit gespannter Aufmerksamkeit hörten auch die jüngsten Crewmitglieder zu. Ein gemütliches Beisammensein beim Buffet in der Trattoria la Marinara, dem urigen Hafenrestaurant, beschloss den Startabend.

Die ersten Etappen am 29. und 30. Juni führten über Oranienburg nach Wustrau. Insgesamt fünf Schleusen waren dabei in seemännisch gekonnter Manier und preußisch korrekt ohne Beanstandung zu meistern. Einer guten Tradition folgend, wird tours online Auszüge aus dem Logbuch von Wolfgang Heinzig veröffentlichen.



 

 


© Nebelhorn Verlag UG 2013